Freitag, 10. April 2015

16. und 17.Tag | Abschied von Costa Rica

Möglichst lange wach zu bleiben um den Rückflug zu verschlafen gelang mir nicht, richtig zu schlafen aber auch nicht...
 
Mit einem Lunchpaket ausgestattet machen wir uns nun schon gegen  fünf Uhr morgens auf den Weg zum Flughafen. Nach dem Abschied von Barbara geht dann plötzlich alles ziemlich schnell: Ausreisegebühr zahlen, Check-In, letzte Dollars und Colonnes ausgeben und schon sitze ich im Flugzeug. Wegen der Zeitverschiebung ein Flug ohne wirkliche Nacht und da ich nicht wirklich schlafen kann, ist das die dritte schlaflose Nacht in Folge. Nach einem schier endlos scheinenden Flug kommen wir um kurz nach fünf Uhr morgens in Frankfurt an. Wie ein Zombie verbringe ich den Vormittag im Zug nach Hamburg, wo ich dann schließlich gegen ein Uhr todmüde ankomme und schon am frühen Abend auf der Couch einschlafe. Auch nach zwölf Stunden Schlaf macht mir der Jetlag noch Tage zu schaffen.
 
 
Wie die Südafrika-Reise, war auch diese Tour mit Marco Polo wieder ein super tolles Erlebnis - es hat einfach alles gepasst: Programm, Reisegruppe, Wetter etc.! Allerdings haben diese Reisen wohl auch Nebenwirkungen: so schön es auch ist, wieder nach Hause zu kommen, man fällt erst einmal in ein Loch. Schließlich war man gut zwei Wochen ständig mit anderen Leuten zusammen und hatte immer ein durchorganisierten erlebnisreichen Tag. Daraus resultiert dann wohl das gesteigerte Verlangen, die nächste Abenteuerreise nicht zu lange aufzuschieben. :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten